Warenkorb

 AGB  Hand aufs Holz Stand August 2011

§1:  Zustandekommen des Vertrags

Mit dem Absenden Ihrer Bestellung geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Zunächst erhalten Sie die  Bestätigung Ihrer Bestellung an die von Ihnen angegebene Mail- Adresse. Der Vertrag kommt jedoch erst mit Versand einer gesonderten Auftragsbestätigung per Mail an Sie zustande.

§2: Speicherung von Kundendaten/ Datenschutz
Kundendaten werden bei Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Auftrags im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erhoben, gespeichert und verarbeitet. Beim Besuch unseres Internetangebots werden die aktuell von Ihrem PC verwendete IP-Adresse, Datum und Uhrzeit, der Browsertyp und das Betriebssystem Ihres PC sowie die von ihnen betrachteten Seiten protokolliert. Rückschlüsse auf personenbezogene Daten sind uns damit nicht möglich und in keiner Weise beabsichtigt.
Kundendaten werden nur zur Korrespondenz mit Ihnen und nur für den Zweck verarbeitet, zu dem Sie uns die Daten zur Verfügung gestellt haben. Wir geben Ihre Daten nur an Unternehmen weiter, die unmittelbar zum Zweck der logistischen Abwicklung Ihrer Bestellung durch uns beauftragt wurden und die die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes einhalten.
Die Dauer der Speicherung bestimmter Daten kann aufgrund handels- und steuerrechtlicher Vorgaben bis zu 10 Jahren betragen.

§3: Preise und Zahlungsbedingungen
Alle Preise sind Endpreise in Euro, sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 %.
Aus Sicherheitsgründen wird bei Vertragsabschluss eine Anzahlung in Höhe von 50% des Auftragswertes erhoben. Der Restbetrag wird bei  Anlieferung oder bei Abholung beglichen. Weiterhin kann der gesamte Rechnungsbetrag per Vorkasse beglichen werden. Als Zahlungsarten gelten die Barzahlung bei Lieferung, die Barzahlung bei Abholung und Zahlung per Überweisung.
Abschlagszahlungen sind innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung auf das Konto von Hand aufs Holz zu überweisen.
Sind Versandkosten im Gesamtbetrag erhalten, so decken diese nur die Kosten des Versands ab. Zusätzlich entstehende Lieferkosten, die  z.B. durch den Einsatz von technischen Hilfsmitteln entstehen, sind vom Kunden zu tragen. Versand und Verpackungskosten hängen vom Lieferort und der Lieferart ab. Die Preise für die Lieferung finden sich im Konfigurator.
Dem Kunden steht das Recht der Aufrechnung nur zu, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von Hand aufs Holz anerkannt wurden .Zur Geltendmachung des Zurückbehaltungs-rechts ist der Kunde nur dann berechtigt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertrags-verhältnis beruht. Im Falle eines Mangels der gelieferten Ware wird die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts  ausgeschlossen, sofern dies nicht in einem angemessenen Verhältnis zu dem Umfang des Mangels bzw. zu dem notwendigen Aufwand einer Nacherfüllung durch Hand aufs Holz steht.

§4: Bilder und Beschreibungen
Abbildungen, Fotos oder Zeichnungen von Möbeln sind symbolisch. Holz ist ein Naturwerkstoff mit Abweichungen in Textur und Farbe. Wir achten jedoch auf eine hohe Qualität beim Einkauf und der Verarbeitung unseres Holzes um ein hochwertiges Produkt zu fertigen. Beschreibungen und Möbelaufnahmen werden nach bestem Wissen verfasst, Änderungen bleiben vorbehalten.

§5: Lieferzeiten
Die Lieferzeit liegt in der Regel zwischen 6 und 10 Wochen.  Lieferzeiten  können sich aufgrund unvorhersehbarer und unverschuldeter Ereignisse oder Störungen im Geschäftsbetrieb oder bei Lieferanten verlängern. Wir werden unsere  Kunden unverzüglich über Lieferverzögerungen informieren. Zum Rücktritt ist der Kunde nur dann berechtigt, wenn er nach Ablauf der, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses, vereinbarten Lieferfrist die Lieferung schriftlich bei Hand aufs Holz anmahnt und diese dann nicht nach einer zu setzenden, angemessenen Nachfrist , erfolgt ist.

§6: Gewährleistung
Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.
Der Kunde ist dazu angehalten die Ware sofort nach erfolgter Lieferung auf äußerliche Beschädigung der Verpackung zu prüfen und festgestellte Schäden der Verpackung durch den Mitarbeiter der Spedition schriftlich bestätigen zu lassen. Transportschäden sind dem Transportunternehmen unverzüglich schriftlich auf dem Lieferschein zu dokumentieren. Die Ware wird auf Gefahr des Kunden transportiert.
 Stellt ein Kunde nach fachgerechtem Aufbau der Ware einen Mangel  fest, so hat er diesen schriftlich und möglichst detailliert durch Digital- oder Printfoto an Hand aufs Holz zu übermitteln. Der Mangel muss bei Gefahrenübergang vorliegen.
Zur Behebung des Mangels steht dem Kunden das Recht auf Nacherfüllung zu. Dabei kann er wählen zwischen Mangelbeseitigung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung einer mangelfreien Ware. Sollte die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden bleiben oder nur mit unverhältnismäßigen hohen Kosten möglich sein, so kann Hand aufs Holz die Nachbesserung, bzw. die Ersatzlieferung verweigern.
Der Kunde kann die Herabsetzung des Kaufpreises verlangen oder vom Kauf zurücktreten, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder nicht in angemessener Frist erbracht wurde oder von Hand aufs Holz endgültig verweigert wurde. Für den Fall des Rücktritts vom Vertrag hat der Kunde die mangelhafte Ware herauszugeben und Wertersatz für den gezogenen Nutzen zu leisten.
Gewährleistungsansprüche bestehen nicht bei vorsätzlicher, fahrlässiger und sonstiger nicht zweck- und sachgemäßer Verwendung der Ware oder bei Aussetzung an äußerliche Einflüsse aller Art, die dem Produkt  schaden können. Ferner bestehen keine Gewährleistungsansprüche bei normaler, natürlicher Abnutzung der Ware sowie bei natürlicher Veränderung des Materials aufgrund physikalischer Eigenschaften desselben.
Holz ist ein Naturprodukt und daher gewissen Schwankungen der Farbe und Textur unterworfen, kleine Äste, Verwachsungen oder Unregelmäßigkeiten der Zellstruktur sind Bestandteil des natürlichen Werkstoffes Holz und stellen keinen Mangel dar. Holz kann durch seine hygroskopischen Eigenschaften Wasser aus der Umgebungsluft aufnehmen oder abgeben, dadurch kann es unter ungünstigen Bedingungen zu leichten Maßschwankungen oder feinen Unregelmäßigkeiten kommen, die jedoch keinen Einfluss auf die Qualität oder Stabilität des Produkts haben. Durch technische Nachtrocknung des Holzes auf die richtige Holzfeuchte werden diese Schwankungen auf ein Minimum reduziert.
Im Übrigen bleibt die Haftung für vereinbarte Beschaffenheiten unberührt.

§7: Gefahrübergang
Mit der Übergabe der Ware an den Kunden geht ebenso die Gefahr auf den Kunden über, trotz Verlustes,  Zerstörung oder Beschädigung der Ware, den vollen Kaufpreis zahlen zu müssen.

§8: Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen aus diesem Vertragsverhältnis Eigentum von Hand aufs Holz.
Der Kunde verpflichtet sich weiterhin, sollte die Ware für Dritte bestimmt sein, diese ausdrücklich auf den Eigentumsvorbehalt hinzuweisen und das Eigentum von Hand aufs Holz entsprechend zu wahren .Eingriffe Dritter, z.B. Pfändungen, oder Standortwechsel sind in Schriftform unverzüglich an Hand aufs Holz zu melden(z.B. durch  Pfändungsprotokoll).Im Fall der Nichtbeachtung der o.g. Verpflichtungen des Kunden hat Hand aufs Holz das Recht, vom Vertrag zurückzutreten und die gelieferte Ware zurückzufordern.

§9: Abnahmeverzug
Der Kunde kommt in Verzug, wenn er die ihm vertraglich zugesicherte Leistung nicht annimmt. Wenn nach Ablauf einer angemessenen und schriftlich zu setzenden Nachfrist, unter  Androhung, nach erfolglosem Fristablauf vom Vertrag zurückzutreten, oder Schadenersatz zu verlangen, der Kunde stillschweigt oder die Zahlung und/oder die Abnahme der Ware verweigert, bleibt der Anspruch von Hand aufs Holz auf Vertragserfüllung bestehen. Außerdem hat Hand aufs Holz die Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten und stattdessen Schadenersatz in Höhe von 75% des gesamten Kaufpreises ohne Abzüge einzufordern.

§10: Warenrücknahme
Im Fall eines Rücktritts und der Rücknahme der gelieferten Ware hat Hand aufs Holz Anspruch auf Ausgleich der Aufwendungen, Gebrauchsüberlassung und Wertminderung. Für infolge des Vertrages erbrachte Leistungen wie Transport- und Montagekosten etc. Ersatz in entstandener Höhe. Dies gilt nicht für die Rückabwicklung des Vertrages infolge wirksamen Rücktritts nach erfolgloser Nacherfüllung sowie für die Fälle des Widerrufs und dem damit verbundenen uneingeschränkten Rückgaberecht des Kunden bei Verbraucherverträgen nach den §§ 355 ff. BGB.

§11: Rücktritt
Hand aufs Holz braucht nicht zu liefern, wenn Umstände höherer Gewalt, die erst nach Vertragsabschluss  eingetreten sind oder zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch nicht bekannt waren, eingetreten sind und Hand aufs Holz die Nichtbelieferung nicht zu vertreten hat und sich nachweislich vergeblich um gleichartigen Ersatz der Ware bemüht hat. Der Kunde ist unverzüglich über die genannten Umstände zu informieren, bis dahin erbrachte Leistungen des Kunden werden unverzüglich rückerstattet.
Ein Rücktritt durch Hand aufs Holz ist auch dann möglich, wenn ein Kunde wegen objektiver Zahlungsunfähigkeit Zahlungen einstellt, sich in einem Insolvenzverfahren befindet und der Kunde unrichtige Angaben gemacht hat, speziell zu seiner  Kreditwürdigkeit, die den Leistungsanspruch von Hand aufs Holz gefährden kann.

§12: Fernabsatzverträge
 Bei Kaufverträgen, die mit Hilfe von Fernkommunikationsmitteln(Tele- und Mediendienste) geschlossen wurden, kann der Kunde innerhalb einer Frist von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen  den Kaufvertrag widerrufen. Die Frist beginnt mit dem Tag des Wareneingangs beim Kunden. Der Widerruf muss schriftlich oder durch Rücksendung der Ware erfolgen.
Es ist kein Widerruf möglich, wenn der Kunde Unternehmer ist oder der Vertragsgegenstand nach den individuellen Maßgaben des Kunden speziell angefertigt wurden, z.B. Möbel, die mit Hilfe eines Konfigurators in einem Online- Shop erstellt wurden.
Im Fall des Widerrufs ist der Kunde verpflichtet, die gelieferte Ware an Hand aufs Holz zurückzusenden. Die Rücksendung erfolgt auf Kosten und Gefahr von Hand aufs Holz. Hat der Kunde eine Verschlechterung,  den Untergang der Ware oder eine anderweitige Unmöglichkeit zur Rückgabe zu verantworten, so hat er Hand aufs Holz die Wertminderung oder den Wert der Ware zu ersetzen. Im Übrigen bleiben die Vorschriften der §§ 312b bis 312 f BGB hiervon unberührt.

§13: Schlussbestimmungen
Alle zwischen Hand aufs Holz und dem Kunden getätigten Verträge unterliegen deutschem Recht.
Änderungen, Ergänzungen, Reklamationen usw. bedürfen der Schriftform.
Als Gerichtsstand für entstehende Streitigkeiten der Vertragspartner wird der Firmensitz von Hand aufs Holz festgelegt.
Erfüllungsort ist Haßfurt.
Sollten einzelne Bestandteile des Vertrags unwirksam sein, behalten die anderen Bestandteile weiterhin Gültigkeit.